4.500 Besucher – Interkultureller Filmpreis für „Mrs. Fang“, China

//4.500 Besucher – Interkultureller Filmpreis für „Mrs. Fang“, China

4.500 Besucher – Interkultureller Filmpreis für „Mrs. Fang“, China

Mit einem Rekord von 4.500 Besucherinnen und Besuchern und der Verleihung des „IFA – Intercultural Film Award 2017“ an den den Dokumentarfilm „Mrs. Fang“ von Wang Bing, China, endete am 2. Dezember 2017 die 12. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS. Im Schnitt verzeichnete das Festival gut 120 Besucher*innen pro Vorstellung. Wegen der großen Nachfrage wurden für einige Filme zusätzliche Säle geöffnet. Das unabhängige Filmfestival beschloss seine cineastische Weltreise 2017 u.a. mit herausragenden Kinowerken dieses Jahres: mit der Deutschlandpremiere von „A Beautiful Day“ der Schottin Lynne Ramsay sowie mit „The Killing of a Sacred Deer“ des Griechen Yorgos Lanthimos.

Zum 12. Mal präsentierte AROUND THE WORLD IN 14 FILMS vom 23. November bis 2. Dezember 2017 im Kino in der KulturBrauerei cineastische Höhepunkte des aktuellen Weltkinos – in Anwesenheit Gästen wie Noée Abita, Barbara Albert, Sean Baker, Maria Dragus, Wang Bing, Denis Côté, Léa Mysius, Ben Russell, Devid Striesow, Yeşim Ustaoğlu und Johanna Wokalek – und persönlich vorgestellt von prominenten Pat*innen wie Meret Becker, Liv Lisa Fries, Valeska Grisebach, Helene Hegemann, Sonja Heiss, Wim Wenders, Ulrich Matthes, Andres Veiel oder Jakob Augstein. Der undotierte IFA – Intercultural Film Award 2017 ging an den Film „Mrs. Fang“ des chinesischen Regisseurs Wang Bing. Die Jury – die Schauspielerin und Regisseurin Ina Weisse, die Journalistin Christiane Peitz („Der Tagesspiegel“) sowie der Regisseur Ayat Najafi – zu ihrer Entscheidung: „Eine alte Frau stirbt in einem chinesischem Fischerdorf, in ihrer winzigen Wohnung, die voller Gegenwart steckt – in Gestalt ihrer munteren Familie. Wie sehen dem Tod ins Auge, den wir sonst wegsperren. Unser Preis gilt Wang Bings mutigem, emphatischem Blick auf eine Frau, deren Seele langsam dem Körper entweicht. Auf die Kostbarkeit eines Menschenlebens.“

Mit dem IFA – Intercultural Film Award zeichnet das unabhängige Filmfestival gemeinsam mit dem ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) einen Film aus, der in inhaltlich wie ästhetisch besonderer Weise den Dialog der Kulturen thematisiert. Das ifa ist die älteste deutsche Mittlerorganisation. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. 2017 feierte das ifa sein 100-jähriges Bestehen. Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres stand das Thema „Kulturen des Wir“. www.ifa.de

Hauptförderer des Festivals war das Auswärtige Amt. Hauptsponsoren waren ARTE, die AUDI AG/Audi City Berlin, CineStar (Kino in der KulturBrauerei) und KWK / Karl-Wilhelm Kayser.

2017-12-03T12:20:53+00:00 Dezember 3rd, 2017|News|