Synopsis

Synopsis

Nach “Videogramme einer Revolution” 1992 in Zusammenarbeit mit Harun Farocki und „Out of the Present“1995, der letzte Teil einer Trilogie von Andrei Ujică, die sich mit dem Ende des Kommunismus in Rumänien beschäftigt. Andrei Ujicas akribische Montage komprimiert und setzt mehr als 1.000 Stunden Archivmaterial des Regimes zu einem dreistündigen „Dokumentarfilm“ zusammen und zeigt in chronologischer Reihenfolge ohne Off-Kommentar die 25-jährige Entwicklung (1965-89) des selbstinszenierten öffentlichen Abbilds eines totalitären Herrschers. Ein weltweit diskutiertes und beachtetes Unterfangen, das er selbst wie folgt beschreibt: „Die bekanntesten Bilder von Ceauşescu sind die seines Prozesses und somit bin ich bei einem bewährten Filmplot angelangt: Ein Angeklagter lässt während eines juristischen Verfahrens, das sich zunehmend als Inszenierung entpuppt, sein Leben Revue passieren. Allerdings mit folgenden Besonderheiten: Das Opfer ist weder Jeanne d‘Arc noch Alfred Dreyfus, sondern ein verwerflicher Tyrann, und alle von ihm gesehenen sowie kommentierten Bilder sind Zeitdokumente.“(Andrei Ujică)

09_Rumaenien

Credits

Land: Russland
OT: Autobiografia Lui Nicolae Ceausescu, 2010
Produktion: Icon Production Bukarest
Format: Digi Beta / Farbe und schwarz/weiß
Länge: 180 min.
Sprache: rumän. / engl. UT
World Sales: Mandragora International, berenice@mandragorasales.com
Dt. Verleih: offen
Festivals: Cannes, Toronto, San Sebastian, München, New York, London u.v.a.

Around 2010, präsentiert von Romuald Karmakar