Ava

Ava 2017-10-13T09:42:52+00:00

Synopsis

„Die 13-jährige Ava verbringt im gleißenden Licht des Sommers ihre Tage an der Atlantikküste. Doch ihr eigenes Augenlicht schwindet – und weil ihre Mutter ihr den vielleicht letzten Urlaub voller Farben und Formen nicht verderben will, tut sie so, als wäre alles normal. Ava geht mit ihrer Krankheit anders um: Sie stiehlt einen großen schwarzen Hund, der einem jungen Burschen auf der Flucht gehört. Léa Mysius entwirft das Stimmungsbild einer aufregenden und beängstigenden Zukunft, der großen Rätsel des Erwachsenwerdens und des Erblindens.“ (Filmfest München) Ein vor visueller und erzählerisch-anarchischer Kreativität geradezu explodierendes Debüt, das beim jüngsten Festival von Cannes als eine der Entdeckungen gefeiert wurde. Léa Mysius, Absolventin der wichtigsten Pariser Filmakademie La fémis, reiht sich aus dem Stand in die Riege großartiger junger französischer Regisseurinnen. Mit ihr zu entdecken ist ein faszinierendes neues Gesicht des französischen Kinos: Noée Abita in der Rolle der Protagonistin.

Mehr zu den Pat*innen, Gästen, Unterstützern, Vorführungen und Tickets ab Anfang November 2017.

Details

Festivals: