Synopsis

„Benjamin ist Schüler an einer aufgeklärten, staatlichen Schule. Eines Tages weigert er sich am Schwimmunterricht teilzunehmen, da der Anblick seiner minimal bekleideten Mitschülerinnen seine religiösen Gefühle verletzt. Benjamin ist konvertiert: zum Christentum und bedient sich ab sofort bei einer schier unendlichen Ressource der Aggression: der Bibel. Benjamin ist auf Rebellionskurs, ein Missionar und Kreuzzügler, der gegen Homosexualität, geschiedene Frauen und Evolutionstheorie die eine oder andere Bibelstelle ins Feld zu führen weiß. So heftig und eloquent ist Benjamins Protest gegen den wissenschaftlichen Tenor der Schule, dass die Lehrerschaft bald ins Wanken gerät: die Mädchen müssen ab sofort in Badeanzügen schwimmen und das Kondom wird aus dem Biologie-Unterricht verbannt. Für Benjamin reicht das allerdings noch lange nicht: ein wahrer Jünger Jesu lässt seine Feinde nicht ungeschoren davon kommen. Kirill Serebrennikov gelingt eine furiose Groteske, die seit der Premiere in Cannes international euphorisch gefeiert wird. In einem kühnen Kurzschluss ist hier gerade nicht die radikale Religion der Feind liberaler Erziehung, sondern ihr gar zu enger Verwandter. Eine böse Satire voll pechschwarzen Humors, die uns die Fallen aktueller Denkmuster gnadenlos vor Augen hält. (Neue Visionen)

Montag, 28.11.2016, –19.30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Ulrich Matthes) – in Anwesenheit von Regisseur Kirill Serebrennikov
Mittwoch, 30.11.2016, –21.30 Uhr, Saal 8
>>> TICKETS

Ab 19. Januar 2017 im Kino! (Deutscher Titel: „Der die Zeichen liest“)

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Uchenik
Produktionsland: Russland 2016
Produktion: Hype Film
Cast: Petr Skvortsov, Victoria Isakova, Aleksandr Gorchilin, Yuliya Aug
Format: DCP / Farbe
Länge: 119 min.
Sprache: russische OF / deutsche UT
World Sales: Wide Management
Dt. Verleih: Neue Visionen, info@neuevisionen.de
Festivals: Cannes, München, Karlovy Vary, New Horizons, London, Chicago, Haifa u.v.a.
Preise: Cannes François Chalais, Biografilm Festival u.a.