Synopsis

„Der inzwischen 81-jährige Otar Iosseliani, Preisträger der Filmfestspiele Venedig, des Silbernen Bären 2002 und des CineMerit Awards 2011 in München, zeigt einmal mehr seinen feinen Sinn für die hohe Kunst der surrealen Komödie. „Winter Song“ beginnt mit einem geköpften Grafen im Frankreich des 17. Jahrhunderts und springt dann in ein Mietshaus im Paris der Gegenwart. Dort wird von den Bewohnern (z.B. Michel Piccoli), ihren Hoffnungen und Sorgen erzählt. In Iosselianis Worten handelt sein Film vom Nonsens der Revolutionen und dem dramatischen Chaos, welches jede Revolution mit sich bringt.” (Filmfest München) Ein absurd-skurriles neues Kabinettstück des Meisterregisseurs Iosseliani, das bisweilen an Jacques Tatis Werk erinnert.

Mittwoch, 30.11.2016, –19.30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Sven Taddicken) – in Anwesenheit von Regisseur Otar Iosseliani
>>> TICKETS

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Chant d’hiver
Produktionsland: Frankreich, Georgien 2015
Produktion: Pastorale Productions, Studio 99
Cast: Rufus, Amiran Amiranashvili, Pierre Étaix, Mathias Jung, Mathieu Amalric, Katja Rupé
Format: DCP / Farbe
Länge: 117 min.
Sprache: französische OF / englische UT
World Sales: Les Films du Losange, l.zipci@FilmsduLosange.fr
Festivals: Locarno, Busan, Warschau, Belgrad, San Francisco, München, Jerusalem, Taipeh, New Zealand u.v.a.
Preise: Lisbon & Estoril Film Festival u.a.