Der traumhafte Weg

2017-05-19T14:29:26+00:00

„Griechenland, 1984. Kenneth, ein Engländer und Theres, eine Deutsche, singen auf der Straße, um sich ihre Ferien zu finanzieren. Sie lieben sich. Als Kenneth die Nachricht erhält, dass seine Mutter verunglückt ist, reist er überstürzt nach Hause und lässt Theres zurück. Ihm wird bewusst, wie sehr er sie braucht, aber sein Versuch, sie erneut zu gewinnen, scheitert. 30 Jahre später in Berlin. Ariane, eine 40-jährige Fernsehschauspielerin, trennt sich in einer Krise von ihrem Mann, einem erfolgreichen Anthropologen. Dieser zieht in eine Wohnung nahe dem Hauptbahnhof. Von seinem Fenster aus sieht er einen Obdachlosen. Es ist Kenneth, der nicht weiß, dass auch Theres inzwischen in Berlin lebt.” (Piffl Medien) Angela Schanelecs („“Marseille““, „“Nachmittag““, „“Orly““) visuell atemberaubendes neues Werk (Bildgestaltung: Reinhold Vorschneider) beweist aufs Neue ihren unbestechlichen Mut zu einer radikal eigenen Erzählform.

Donnerstag, 01.12.2016, –19.30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Via Lewandowsky) – in Anwesenheit von Regisseurin Angela Schanelec und der Darstellerinnen und Darsteller
>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung der Agentur Fitz & Skoglund

Logo_FS_MZ_RGB_NEU_2

Ab 16. März 2017 im Kino!

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Der traumhafte Weg
Produktionsland: Deutschland 2016
Produktion: Filmgalerie 451, WDR, ARTE
Cast: Miriam Jakob, Thorbjörn Björnsson, Maren Eggert, Phil Hayes, Anaïa Zapp, Alan Williams, Miriam Horwitz
Format: DCP / Farbe
Länge: 86 min.
Sprache: deutsche OF / englische UT
World Sales: Frieder Schlaich, Filmgalerie 451, info@filmgalerie451.de
Dt. Verleih: Piffl Medien, elbs@pifflmedien.de
Festivals: Locarno, Toronto, Vancouver, Hamburg u.a.

Anishoara

2017-05-19T14:29:27+00:00

„Anishoara ist ein 15-jähriges Mädchen aus einem kleinen Dorf in Moldawien, in einem malerischen Tal zwischen sanften Hügeln. Das Leben scheint ruhig und archaisch, allein mit ihrem Großvater Petru und ihrem kleinen Bruder Andrei. Im Sommer fahren sie und ihre Freunde zur Melonenernte, wo Anishoara das überwältigende Gefühl der ersten Liebe erfährt. Im Herbst kommt ein alter, sonderbarer deutscher Tourist in ihr Dorf, der kurz in Anishoaras Leben eingreift. Im Winter unternimmt sie mit Dragosh, dem jungen Mann, in den sie sich verliebt hat, zum ersten Mal in ihrem Leben eine Reise ans Meer. Im Frühling wartet sie sehnsüchtig auf Dragosh, aber der kehrt mit einer Überraschung zurück. Es ist Anishoaras letztes Jahr der Kindheit in diesem Tal, bevor sie aufbricht in ihr Erwachsenenleben.” (Weydemann Bros.)

Nach seiner Weltpremiere beim Filmfest München wurde „“Anishoara““ jüngst beim Filmfestival von San Sebastián in der renommierten Sektion „“New Directors““ international präsentiert.

Donnerstag, 1.12.2016, –21:30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Rüdiger Suchsland) – in Anwesenheit von Regisseurin Ana-Felicia Scutelnicu und der Hauptdarstellerin A. Morari
>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung der Agentur Fitz & Skoglund

Logo_FS_MZ_RGB_NEU_2

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Anishoara
Produktionsland: Deutschland, Moldawien 2016
Produktion: Weydemann Bros., dffb Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, gefördert u.a. von Medienboard Berlin-Brandenburg
Cast: Ana Morari, Andrei Morari, Petru Roşcovan, Dragoş Scutelnicu, Willem Menne
Format: DCP / Farbe
Länge: 106 min.
Sprache: rumänische OF / englische UT
World Sales: Weydemann Bros., jonas@weydemannbros.com
Festivals: München, San Sebastián, Warschau u.a.

Babai

2017-05-19T14:29:31+00:00

„Der zehnjährige Nori und sein Vater Gesim verkaufen zusammen Zigaretten auf den Straßen des Vorkriegs-Kosovo der 1990er Jahre. Auf Noris Mutter möchte Gesim nicht angesprochen werden. Der Vergangenheit zu entfliehen gehört zur Stärke des Vaters. Nun will er dem Kosovo entfliehen, ohne Nori. Doch der Sohn stellt sich quer und versucht mit allen Mitteln, ihn davon abzuhalten. Es kommt zu einem Unfall. Der entsetzte Vater bringt seinen Sohn ins Krankenhaus. Als Nori entlassen wird, ist sein Vater heimlich gegangen. Voller Wut und Entschlossenheit folgt er ihm auf diese gefährliche Reise und findet tatsächlich seinen Vater in Deutschland wieder. Mit kindlicher Konsequenz konfrontiert er ihn mit seiner Tat, die er ihm nicht verzeihen kann.” (Missing Films) Ein großartiges Filmdebüt des in Köln lebenden, gebürtigen Kosovo-Albaners Visar Morina, das beim diesjährigen Filmfest München sensationelle drei Förderpreise (in der Jury: Johanna Wokalek, Sebastian Schipper, Peter Rommel) für Regie, Hauptdarsteller und Drehbuch sowie den One-Future-Preis gewann. „Babai“ ist der offizielle Auslands-Oscar-Kandidat des Kosovo.

Donnerstag, 03.12.2015 – 19.30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Rüdiger Suchsland) – in Anwesenheit von Regisseur Visar Morina
>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung der Agentur Fitz & Skoglund

Logo_FS_MZ_RGB_NEU_2

Ab 10. März 2016 im Kino!

Im Vorprogramm:
PULS, 2015, dffb, Kurzfilm von Till Gerstenberger, mit Claudia Hübschmann, 15min., till.gerstenberger@gmail.com

Puls, R. Till Gerstenberger (German Night)

Puls, R. Till Gerstenberger (German Night)

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Babai, 2015
Produktionsland: Deutschland, Frankreich, Kosovo, Mazedonien
Produktion: NiKo Film, Produksioni Krusha, Skopje Filmstudio, Eaux Vives Productions, WDR, ARTE
Cast: Val Maloku, Astrit Kabashi, Adriana Matoshi, Enver Petrovci, Xhevdet Jashari, Armend Ismajli, Arijeta Ajeti, Alban Ukaj
Format: DCP / Farbe
Länge: 104 min.
Sprache: albanisch, deutsch, serbische OF / deutsche UT
World Sales: Heretic Outreach
Dt. Verleih: missingFILMs, Verleih@missingfilms.de
Festivals: München, Karlovy Vary, Helsinki, Reykjavik, Haifa, Busan, Hamptons, Gent, Adelaide u.v.a.
Preise: Filmfest München 2015 – Förderpreis Beste Regie, Bestes Drehbuch, 2 Beste Hauptdarsteller, One Future Preis

Der Nachtmahr

2017-05-19T14:29:31+00:00

„Tina ist 17 Jahre alt und hat scheinbar alles, was sich ein Mädchen in ihrem Alter wünschen kann. Doch nach einer Party beginnt sie, massive Alpträume zu erleben und  wird fortan Nacht für Nacht von einem hässlichen Wesen heimgesucht. Ihre Eltern glauben ihr nicht. Der Einzige, mit dem sie über ihre Ängste spricht, ist ihr Psychiater. Er rät ihr, Kontakt mit diesem Wesen aufzunehmen. Zunächst weigert sich Tina, doch als sie merkt, dass ihre Eltern ernsthaft überlegen, sie in eine Klinik einzuweisen, überwindet sie ihre Angst und geht auf das Wesen zu …” (Bon Voyage Films) Seit seiner Weltpremiere beim Filmfest München lief „Der Nachtmahr” auf mehr als zehn bedeutenden Festivals weltweit und wurde zu einem Kulthit.

Donnerstag, 03.12.2015 – 22.00 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Dominik Graf) – in Anwesenheit von Regisseur AKIZ und Hauptdarstellerin Carolyn Genzkow sowie Julika Jenkins und Arnd Klawitter
>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung der Agentur Fitz + Skoglund

Logo_FS_MZ_RGB_NEU_2

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Der Nachtmahr, 2015
Produktionsland: Deutschland
Produktion: OOO-Films, Bon Voyage Films
Cast: Carolyn Genzkow, Kim Gordon, Julika Jenkins, Arnd Klawitter, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Sina Tkotsch, Aram Arami
Format: DCP / Farbe
Länge: 88 min.
Sprache: deutsche OF / englische UT
World Sales: K5 International GmbH, info@k5mediagroup.com
Dt. Verleih: Koch Media, m.peters@kochmedia.de
Festivals: München, Toronto, Vancouver, Rio, London, Sitges, Wien, Warschau, Viennale, Tallinn, Los Angeles u.v.a.
Website: www.dernachtmahr.com