Iran

The Salesman (Forushande)

„Da ihr altes Mietshaus einsturzgefährdet ist, sind Emad (Shahab Hosseini) und Rana (Taraneh Alidoosti), ein junges Paar in Teheran, gezwungen, in eine neue Wohnung zu ziehen. Was sie nicht wissen ist, dass die vorherige Mieterin ein nicht ganz einwandfreies Leben geführt hat. Im Zuge einer Verwechslung kommt es zu einem Übergriff in den eigenen vier Wänden, der die Beziehung von Emad und Rana nachhaltig verändert … Meisterregisseur Asghar Farhadi („“Nader und Simin““, „„Das Vergangene““ AROUND THE WORLD IN 14 FILMS 2013) gelingt es, seine kunstvoll verschränkten Handlungs- und Bedeutungsebenen in einen spannenden Thriller zu verpacken und dabei komplexe Konstrukte wie Ehre, Männlichkeit und Gerechtigkeit zu verhandeln. Farhadi erhielt in Cannes den Preis für das Beste Drehbuch und Shahab Hosseini den Preis als Bester Hauptdarsteller. Darüber hinaus wurde „“The Salesman““ als iranischer Beitrag für die kommenden Oscars ausgewählt.” (Prokino)

Sonntag, 27.11.2016, –19.30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Sebastian Schipper)
>>> TICKETS

Ab 12. Januar 2017 im Kino!

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Forushande
Produktionsland: Frankreich, Iran 2016
Produktion: Memento Films Production, Asghar Farhadi Production, ARTE France Cinéma
Cast: Shahab Hosseini, Taraneh Alidoosti, Babak Karimi, Farid Sajjadi Hosseini, Mina Sadati
Format: DCP / Farbe
Länge: 125 min.
Sprache: farsi OF / deutsche UT
World Sales: Memento Films International
Dt. Verleih: Prokino, licensing@prokino.de
Festivals: Cannes, München, New Horizons, Melbourne, Toronto, Zürich, Busan, Vancouver, London u.v.a.
Preise: Cannes Bester Schauspieler und Bestes Drehbuch, München CineMasters u.a.

 

„The Salesman (Forushande)“ ist der offizielle Auslands-Oscar-Kandidat des Iran.

Paradise

„Hanieh ist Lehrerin an einer Mädchenschule in einem Außenbezirk von Teheran. Die Schülerinnen werden mit militärischer Disziplin und nach restriktiver Auslegung des Islams erzogen. Kein Nagellack, kein Fußball, stattdessen Schulhofappelle und Lobpreisungen auf Gott. Jeden Morgen hüllt sich Hanieh in den Hidschab, entfernt sich den Lack von den Nägeln und taucht ein in eine Welt, die ihr fremd und zuwider ist. Sie selbst wohnt in einem bürgerlichen Viertel im Zentrum. Der Weg zur Arbeit ist jedes Mal eine Tortur. Auch deshalb hat die 24-Jährige bei der Schulbehörde um ihre Versetzung an eine andere Schule gebeten. Ihr Antrag aber steckt irgendwo in der Bürokratie der iranischen Planwirtschaft fest. Wie eine Schlafwandlerin bewegt sich die junge Frau durch ein System der Verbote, in dem sie gezwungen ist, die Repression von oben an ihre Schülerinnen weiterzugeben. Nur in heimlichen Momenten bricht sie aus und nimmt auf der Toilette ein paar Züge von ihrer Zigarette. Doch über der unsichtbaren Gewalt, der die Frauen und Mädchen permanent ausgesetzt sind, schwebt der Verdacht eines Verbrechens: Zwei Schülerinnen aus Haniehs Schule sind verschwunden und keiner in der Schule weiß, was mit ihnen geschehen ist. „Paradise” entstand ohne das Einverständnis offizieller Stellen und gibt Einblicke in den Alltag der Islamischen Republik. Er beschreibt mit poetischem Realismus und feiner Lakonik das männliche Machtmonopol in der iranischen Gesellschaft.” (Bon Voyage Films) Preis für das beste Filmdebüt beim Festival von Locarno.

Sonntag, 29.11.2015 – 19.30 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Marie Bäumer) – in Anwesenheit von Regisseur Sina Ataeian Dena und Hauptdarstellerin Dorna Dibaj
Montag, 30.11.2015 – 21.30 Uhr, Saal 8
>>> TICKETS

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Ma dar Behesht, 2015
Produktionsland: Iran, Deutschland
Produktion: Bon Voyage Films, Sina Dena Films
Cast: Dorna Dibaj, Fateme Naghavi, Fariba Kamran, Nahid Moslemi, Roya Afshar
Format: DCP / Farbe
Länge: 100 min.
Sprache: farsi OF / englische UT
World Sales: Bon Voyage Films, bonvoyagefilms@gmail.com
Dt. Verleih: offen
Festivals: Locarno, Vancouver, Zürich, Wien, Sevilla, Singapur, Nantes, Sao Paolo, Hamburg, Busan, AFI/Los Angeles u.v.a.
Preise: Locarno Bestes Filmdebüt, Locarno Preis der ökumenischen Jury u.a.

Website: www.paradisethefilm.com