The Death of Louis XIV

2017-05-19T14:29:16+00:00

„Leid und Sterben machen auch vor den Mächtigsten, ja Absoluten nicht Halt: Der Sonnenkönig Ludwig XIV. – eine Paraderolle für die Truffaut-Ikone Jean-Pierre Léaud –– verspürt im August 1715 nach einem Spaziergang plötzlich Schmerzen im Bein. Die nächsten Tage verbringt er in seiner Kammer, führt die Regierungsgeschäfte bestmöglich weiter und gleitet allmählich seinem Tod entgegen … Ein Historienfilm als Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen – während um den Kranken herum schon so eifrig wie eifersüchtig an der Zukunft ohne ihn gebastelt wird.” (Filmfest München) Der katalanische Minimalist Albert Serra ist ein Meister der subjektiven Neuerzählung von Geschichte und des bizarren Humors. Nach Don Quijote und Sancho Pansa, den heiligen drei Königen („Birdsong““, AROUND THE WORLD IN 14 FILMS 2009), Casanova und Graf Dracula zeigt er uns nun seinen Ludwig XIV. –– zerbrechlich, menschlich, jenseits des Erhabenen –– in einem ästhetisch faszinierenden Meisterstück.

Freitag, 25.11.2016, –19.30 Uhr, Saal 3 (präsentiert von Meret Becker) – in Anwesenheit von Regisseur Albert Serra
Samstag, 26.11.2016, –21.45 Uhr, Saal 8
>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung der BAR Tausend

TAUSEND Bar

Mit freundlicher Unterstützung der Spanischen Botschaft

spanische-botschaft

Credits

 

+++ Opening Night / Berlin-Premiere +++

 

 

OT: La mort de Louis XIV
Produktionsland: Frankreich, Portugal, Spanien 2016
Produktion: Rosa Filmes, Andergraun Films, Bobi Lux, ARTE France Cinéma
Cast: Jean-Pierre Léaud, Patrick d’Assumçao, Marc Susini, Irène Silvagni, Bernard Belin
Format: DCP / Farbe
Länge: 115 min.
Sprache: französische und katalanische OF / englische UT
World Sales: Capricci Films, julien.rejl@capricci.fr
Festivals: Cannes, München, Jerusalem, New Horizons, Toronto, New York, Vancouver, Busan u.v.a.
Preise: Jerusalem zwei Preise, Jean-Vigo-Preis

 

La loi du marché – Der Wert des Menschen

2017-05-19T14:29:28+00:00

„Thierry, 51 Jahre alt, Familienvater und gelernter Maschinist, ist seit 20 Monaten arbeitslos und befindet sich auf der Suche nach einem neuen Arbeitsverhältnis. Dabei muss er sinnlose Fortbildungen absolvieren und aussichtslose Job-Interviews bestreiten. Immer wieder kommt er an den Punkt, an dem er sich fragen muss, ob er es sich noch erlauben kann, auf seinen Prinzipien zu bestehen. Als er schließlich eine Anstellung als Kaufhausdetektiv findet, gerät er aufs Neue in ein moralisches Dilemma, das ihn endgültig vor die Wahl stellt, ob er dazu imstande ist, den Gesetzen des Marktes zu gehorchen oder nicht …” (Temperclay Filmverleih) Von Zuschauern und Kritik einhellig gefeiert, gewann der umwerfend authentische Hauptdarsteller Vincent Lindon beim jüngsten Festival von Cannes den Preis als „bester Schauspieler”. Er wird begleitet von einem großartig agierenden Ensemble aus Laien. Deutschland-Premiere!

Freitag, 27.11.2015 – 19.30 Uhr, Saal 3 (präsentiert von Nicolette Krebitz) – in Anwesenheit von Hauptdarsteller Vincent Lindon
Sonntag, 29.11.2015 – 21.30 Uhr, Saal 8
Mittwoch, 02.12.2015 – 19.30 Uhr, Saal 8
>>> TICKETS

Ab 17. März 2016 im Kino!

Mit freundlicher Unterstützung der BAR TAUSEND,
www.tausendberlin.com

TAUSEND Bar

Credits

 

+++ Eröffnungsfilm +++

 

 

OT: La loi du marché, 2015
Produktionsland: Frankreich
Produktion: Nord-Ouest Films, ARTE France Cinéma
Cast: Vincent Lindon
Format: DCP / Farbe
Länge: 93 min.
Sprache: französische OF / englische UT
World Sales: MK 2, juliette.schrameck@mk2.com
Dt. Verleih: temperclayfilm production & distribution, verleih@temperclayfilm.de
Festivals: Cannes, Karlovy Vary, Eriwan, Helsinki, Athen, Reykjavik, Vancouver, Busan, New York, London u.v.a.
Preise: Cannes Bester Schauspieler, Cannes Preis der ökumenischen Jury, Brüssel Zuschauerpreis u.a.