News

24. November – Panel „Film, Frauen und Figuren“

Mit 13. Festivalausgabe starten wir ein neues Gesprächsformates, kuratiert und moderiert von Susanne Bieger. Mit der Veranstaltung sollen zukünftig und jährlich unterschiedliche Themen rund um Frauen und Film behandeln werden. Den Auftakt macht das Panel Film, Frauen und Figuren am Samstag, den 24. November 2018 um 18 Uhr im Festivalkino. Anhand von drei beeindruckenden Filmen diskutieren die Regisseurinnen Cristina Gallego (Kolumbien) und Ash Mayfair (Vietnam) sowie die Filmeditorin Céline Perreard (Frankreich) mit Susanne Bieger über Gender, Intersektionalität und deren Bedeutung für komplexe Frauenfiguren und den Schaffensprozess an sich. Alle Filme sind im Rahmen des Festivals zu erleben. Auf einen Blick Film, Frauen und Figuren Gender, Intersektionalität und deren Bedeutung für komplexe Frauenfiguren Ein Gespräch mit Cristina Gallego, Ash Mayfair, Céline Perreard und Susanne Bieger Samstag, 24. November 2018, 18 Uhr Kino in der KulturBrauerei Eintritt frei! Hinweise: Die Plätze sind begrenzt. Sitzplätze können nicht garantiert werden. Panelsprache ist Englisch. Über die Filme Cristiana Gallegos Cannes-Beitrag "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (Kinostart: 20. Dezember 2018) erzählt von einem indigenen Stamm Kolumbiens, dessen Drogengeschäfte in den frühen 70er Jahren von einer Frau geführt werden. Meryem Benm’Bareks "Sofia" (Montage: Céline Perreard) zeigt, wie unterschiedlich vier marokkanische Frauen mit der Geburt eines unehelichen Kindes umgehen. Jüngst in Toronto uraufgeführt wurde "The Third Wife". Der Film von Ash Mayfair spielt Ende des 19. Jahrhunderts in Vietnam und beschäftigt sich mit einem jungen Mädchen, die als dritte Frau in den Haushalt eines reichen Landbesitzers kommt. Die Filme werden in Anwesenheit der Regisseurinnen Cristiana Gallego, Ash Mayfair und der Filmeditorin Céline Perreard gezeigt! Über die Gäste Cristina Gallego, Kolumbien Cristina Gallego, 1978 in Bogotá geboren, schloss die Filmschule der Universidad Nacional de Colombia ab. 2001 gründete sie zusammen [...]

2018-11-22T15:16:43+00:0015. November, 2018|News|

Programm 2018: mit Liebe, großen Namen und echten Entdeckungen

Ready for take off? Vom 22. November bis 1. Dezember 2018 präsentiert AROUND THE WORLD IN 14 FILMS im Kino in der KulturBrauerei zum 13. Mal außergewöhnliche Werke des aktuellen Weltkinos. Der Kartenvorverkauf startet am Montag, dem 5. November. Als Berlin- und Deutschland-Premieren zeigt das Festival 14 plus 13 künstlerisch herausragende Highlights der wichtigen Filmfestivals der Welt, persönlich präsentiert von Persönlichkeiten aus Film, Kunst und Kultur. In diesem Jahr dabei sind Filme von Philippe Lesage (Kanada), Carlos Reygadas (Mexiko), Cristina Gallego & Ciro Guerra (Kolumbien), Benjamín Naishtat (Argentinien), Wanuri Kahiu (Kenia), Richard Billingham (Großbritannien), László Nemes (Ungarn), Nuri Bilge Ceylan (Türkei), Ghiath Ayoub und Saeed Al Batal (Syrien), Jafar Panahi (Iran), Bi Gan (China), Lee Chang-dong (Korea), Ash Mayfair (Vietnam), Yeo Siew Hua (Singapur), Pawel Pawlikowski (Polen), Jan Bonny (Deutschland), Yorgos Lanthimos (Griechenland), Jean-Luc Godard (Frankreich), Claire Denis (Frankreich), Paul Dano (USA), Jennifer Fox (USA), Meryem Benm'Barek (Marokko), Hajooj Kuka (Sudan), Apichatpong Weerasethakul (Thailand), Jia Zhangke (China) und Hirokazu Kore-eda (Japan). Alle Filme werden von Pat*innen wie Nicolette Krebitz, Maria Schrader, Donata Wenders oder Nikolai Kinski vorgestellt. Dazu kommen Veranstaltungen zum Thema "Film, Frauen und Figuren" und zum World Cinema Fund der Berlinale. Das Festival eröffnet am Donnerstag, den 22. November im Berliner Kino in der KulturBrauerei mit "Cold War – Der Breitengrad der Liebe", dem neuen Werk von Oscar®-Preisträger Pawel Pawlikowski ("Ida"). Anschließend geht das unabhängige Weltkinofestival zehn Tage lang bis zum 1. Dezember auf cineastische Weltreise, rund um den Globus. Hauptförderer ist das Auswärtige Amt. Hauptsponsoren sind ARTE, Audi City Berlin, CineStar (Kino in der KulturBrauerei) und KWK / Karl-Wilhelm Kayser. 2018 ist das Festival mit 27 Beiträgen reich an Höhepunkten, die die ganze Vielfalt des aktuellen Weltkinos spiegeln – mit großen Namen, aber auch [...]

2018-11-02T12:42:58+00:001. November, 2018|News|

Zu Gast: der World Cinema Fund der Berlinale

Mit der Präsentation des "Berlinale Spotlight: World Cinema Fund" zeigt das 13. Weltkinofestival AROUND THE WORLD IN 14 FILMS herausragende Filme, die mit Hilfe des World Cinema Fund (WCF) der Berlinale entstanden sind. In seiner ersten Kooperation mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin (Berlinale) präsentiert AROUND THE WORLD IN 14 FILMS mit "Berlinale Spotlight: World Cinema Fund" fünf Kinofilme, die die künstlerische Vielfalt und Erfolge der langjährigen Förderarbeit des WCF widerspiegeln. Am Sonntag, dem 25. November 2018, präsentiert Projektleiter Vincenzo Bugno gemeinsam mit Gästen den WCF und die Filmauswahl des Spotlights. Einen ganzen Tag lang zeigt das Festival mit "Rafiki" (R. Wanuri Kahiu, Kenia), "Still Recording" (R. Ghiath Ayoub, Saeed Al Batal, Syrien), "Rojo" (R. Benjamín Naishtat, Argentinien) und "aKasha – The Roundup" (R. Hajooj Kuka, Sudan) vier aktuelle Produktionen, die bereits große Aufmerksamkeit und Preise bei führenden Festivals erlangten. "Still Recording" ist eine aufwühlende Beobachtung der Arbeit von Dokumentarfilmern während des syrischen Bürgerkriegs und wurde soeben beim Filmfestival in Valdivia (Chile) als bester internationaler Spielfilm ausgezeichnet. "Rafiki", der erste jemals in Cannes gezeigte Film aus Kenia, durfte in seinem Entstehungsland zunächst nicht gezeigt werden, weil es darin um eine lesbische Liebesbeziehung geht. "Rojo" wurde vor einigen Wochen in San Sebastián mit drei Hauptpreisen ausgezeichnet. Eingeleitet wird das "Berlinale Spotlight: WCF" mit einem älteren Meisterwerk: "Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben" von Apichatpong Weerasethakul (Thailand), der 2015 Gast bei AROUND THE WORLD IN 14 FILMS war und mit diesem Hauptwerk 2010 in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde. "Dass mit Hilfe des WCF und vieler Partner eine schräge anarchische Komödie aus dem Sudan, "aKasha – The Roundup", realisiert werden konnte, veranschaulicht die große Bedeutung des WCF für ein Weltkino der Vielfalt. Eine großartige [...]

2018-11-21T11:23:54+00:0025. Oktober, 2018|News|

Film, Frauen & Figuren – neues Veranstaltungsformat

Film, Frauen und Figuren - mehr Raum für das Kino von Frauen. Mit einem neuen Veranstaltungsformat und drei beeindruckenden Filmen - "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu", "Sofia" und "The Third Wife" - von drei Regisseurinnen aus Kolumbien, Marokko und Vietnam erweitert Susanne Bieger das Profil des Weltkinofestivals AROUND THE WORLD IN 14 FILMS. Die 13. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS ist zugleich der Auftakt eines neuen Gesprächsformates, das jährlich unterschiedliche Themen rund um Frauen und Film behandeln möchte. Gender, Intersektionalität und deren Bedeutung für komplexe Frauenfiguren lautet die erste von Susanne Bieger kuratierte Veranstaltung zum Thema "Film, Frauen und Figuren". Anhand von drei Filmen – "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (R. Cristina Gallego und Ciro Guerra, Kolumbien), "Sofia" (R. Meryem Benm'Barek, Marokko) und "The Third Wife" (R. Ash Mayfair, Vietnam) – stellt das Panel am Samstag, den 24. November 2018, drei Filmemacherinnen aus drei unterschiedlichen Kulturkreisen vor, deren Filme sich unter anderem durch ihre komplexen Frauenfiguren auszeichnen. Es beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle Gender und Intersektionalität im Schaffensprozess gespielt haben. Cristiana Gallegos Cannes-Beitrag "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (Kinostart: 20. Dezember 2018) erzählt von einem indigenen Stamm Kolumbiens, dessen Drogengeschäfte in den frühen 70er Jahren von einer Frau geführt werden. Meryem Benm’Bareks "Sofia" zeigt, wie unterschiedlich vier marokkanische Frauen mit der Geburt eines unehelichen Kindes umgehen. Jüngst in Toronto uraufgeführt wurde "The Third Wife". Der Film von Ash Mayfair spielt Ende des 19. Jahrhunderts in Vietnam und beschäftigt sich mit einem jungen Mädchen, die als dritte Frau in den Haushalt eines reichen Landbesitzers kommt. Die Filme werden in Anwesenheit der Regisseurinnen gezeigt. Gemeinsam ... Ab sofort teilt sich [...]

2018-10-23T18:24:08+00:0018. Oktober, 2018|News|

Erste Programm-Highlights und große Namen

Mit den neuesten Werken von Nuri Bilge Ceylan, Claire Denis, Jean-Luc Godard, László Nemes und Jafar Panahi stehen weitere Beiträge der cineastischen Weltreise der 13. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS fest. Großes Kino der Vielfalt aus Frankreich, Türkei, Iran und Ungarn: Als Berlin-Premieren präsentiert das Festival in diesem Jahr aktuelle und preisgekrönte Filmkunstwerke wie "High Life" von Claire Denis, Frankreich, ein Science-Fiction-Abenteuerfilm mit Stars wie Robert Pattinson, Juliette Binoche und Lars Eidinger, "The Wild Pear Tree" des türkischen Meisterregisseurs Nuri Bilge Ceylan, "Three Faces" von Jafar Panahi, Iran (Cannes 2018, Bestes Drehbuch; der Regisseur hat seit 2010 ein 20-jähriges Berufs- und Ausreiseverbot ...), "Sunset" des ungarischen Regisseurs László Nemes ("Son of Saul") sowie "Le livre d’image" von Regie-Ikone Jean-Luc Godard, Frankreich (Cannes 2018, Special Palme d'Or). Das Berliner Weltkinofestival findet vom 22. November bis 1. Dezember 2018 im Kino in der KulturBrauerei statt und eröffnet am Donnerstag, den 22. November mit „Cold War – Der Breitengrad der Liebe“, dem neuen Werk von Oscar®-Preisträger Paweł Pawlikowski ("Ida"), Polen.Das komplette Programm wird Anfang November veröffentlicht. Hauptförderer des Festivals 2018 ist das Auswärtige Amt. Hauptsponsoren 2018 sind ARTE, die AUDI AG/Audi City Berlin, CineStar (Kino in der KulturBrauerei) und KWK / Karl-Wilhelm Kayser.

2018-09-28T14:13:58+00:0028. September, 2018|News|

Festivalhit von Cannes eröffnet das 13. Weltkinofestival

"Cold War - Der Breitengrad der Liebe", das neue Werk von Oscar®-Preisträger Pawel Pawlikowski ("Ida"), eröffnet am 22. November 2018 das 13. Berliner Weltkinofestival AROUND THE WORLD IN 14 FILMS. Mit der Berlin-Premiere und in Anwesenheit prominenter Gästen und Pat*innen beginnt die 13. cineastische Weltreise. Das neue Werk des polnischen Meisterregisseurs gehörte beim diesjährigen Filmfestival in Cannes zu den Kritiker-Favoriten und gewann dort den Preis für die Beste Regie. "Mit großer Liebe und cooler Musik: Besser und poetischer als mit diesem wunderbaren Meisterwerk kann man den Kalten Kriegen in schwarz-weißen Zeiten nicht begegnen", so Festivalleiter Bernhard Karl über den Eröffnungsfilm. Die europäische Koproduktion zwischen Polen, Großbritannien und Frankreich ist ab dem 22. November 2018 in den deutschen Kinos zu sehen (Neue Visionen). Pawel Pawlikowski ist spätestens seit seinem Welterfolg "Ida" in aller Munde. "Ida" erhielt 2014 den European Film Award als Bester Europäischer Film und 2015 den Oscar® als "Best Foreign Language Film". Zum Inhalt: "Während des polnischen Wiederaufbaus ist der begabte Komponist Wiktor auf der Suche nach traditionellen Melodien für ein neues Tanz- und Musik-Ensemble. Dem Kulturleben seines Landes möchte er so frisches Leben einhauchen. Unter seinen Studentinnen ist auch die Sängerin Zula, gleich im ersten Augenblick elektrisiert sie Wiktor … In seinem einzigartigen Meisterwerk erzählt der Oscar®-Preisträger Pawel Pawlikowski ("Ida") von der schier unbändigen, zutiefst menschlichen Kraft der Liebe. In so magischen wie sinnlichen Bildern überzeugt "Cold War - Der Breitengrad der Liebe" mit einer überragend starken Liebesgeschichte, die in ihrer Unerbittlichkeit und brillanten Intensität unendlich lange nachwirkt." (Verleih) Das unabhängige Festival findet vom 22. November bis 1. Dezember 2018 im Kino in der KulturBrauerei in Berlin statt. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS zeigt als "Festival der Festivals" cineastische Höhepunkte des aktuellen [...]

2018-09-13T09:42:13+00:0013. September, 2018|News|

4.500 Besucher – Interkultureller Filmpreis für „Mrs. Fang“, China

Mit einem Rekord von 4.500 Besucherinnen und Besuchern und der Verleihung des "IFA – Intercultural Film Award 2017" an den den Dokumentarfilm "Mrs. Fang" von Wang Bing, China, endete am 2. Dezember 2017 die 12. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS.

2017-12-03T12:20:53+00:003. Dezember, 2017|News|

Deutsch-Österreichische Nacht mit Stars und Diskussion

Am Donnerstag, 30. November 2017, feiert das Festival seinen Deutsch-Österreichischen Abend - mit neuen Filmen von Barbara Albert und Jan Speckenbach, den Schauspieler*innen Johanna Wokalek, Maria Dragus, Devid Striesow und Lukas Miko sowie dem Branchenpanel „Quo Vadis Deutsches Kino?“ über die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Arthouse-Kino.

2017-11-29T09:25:26+00:0029. November, 2017|News|