Seit 2019 vergibt das Berliner Weltkinofestival AROUND THE WORLD IN 14 FILMS einen neuen Preis, gestiftet von ARRI Media. Der neue „ARRI Media-Preis“ wird an eine Regisseurin/einen Regisseur für die beste Regie eines Beitrages aus der Sektion „14 Filme“ der Weltreise vergeben. Die Preisträgerin/der Preisträger erhält einen Voucher im Wert von 5.000 Euro. Die Auswahl trifft eine Jury.

Der ARRI Media-Preis 2019 für die beste Regie verlieh die Jury – die Regisseurin und Autorin Helene Hegemann, der Regisseur Burhan Qurbani sowie Christian Weber vom Berliner Filmverleih Edition Salzgeber – an Kantemir Balagov, Russland, für seinen Film „Beanpole“. Eine lobende Erwähnung vergab die Jury an „Song Without a Name“ von Melina León, Peru. Den ARRI Media-Preis 2020 vergab die Jury – Melanie Waelde, Faraz Shariat und Gabor Greiner – an den Film „Quo Vadis, Aida?“ der bosnischen Regisseurin Jasmila Žbanić. „Quo Vadis, Aida?“ ist ab dem 5. August 2021 in deutschen Kinos zu erleben.

Über ARRI Media: Als Deutschlands größtes Postproduktionshaus mit Hauptsitz in München und Niederlassungen in Berlin, Köln, Frankfurt, Halle und Ludwigsburg bietet ARRI Media alle kreativen und technischen Dienstleistungen rund um die Filmproduktion an – von der Drehbuchphase und der Betreuung am Set über die komplette Bild- und Tonpostproduktion bis hin zur digitalen Distribution in die Kinos. Am Standort ARRI@Bavaria Film in Geiselgasteig bei München verfügt ARRI Media über die einzige Dolby-Vision-Grading-Suite in Europa und produziert immersives Audio in Dolby Atmos. Die Abteilung International vertreibt Spielfilme, entwickelt eigene Kinofilmprojekte und beteiligt sich als Koproduzent an nationalen und internationalen Filmen.