Synopsis

„Der israelische Filmemacher Y. reist in ein abgelegenes Dorf inmitten der Wüste von Arava, um in der dortigen Bibliothek seinen letzten Film vorzustellen. Seine Gedanken sind längst bei einem neuen Projekt, einem Film über die palästinensische Aktivistin Ahed Tamimi, die einige Jahre zuvor vor laufenden Kameras einen Soldaten geohrfeigt hatte. Bei seiner Ankunft in dem Wüstenort wird Y. von Yahalom, der jungen stellvertretenden Leiterin der israelischen Bibliotheken, herzlichst empfangen. Vor der Veranstaltung wäre aber noch eine kleine Formalie zu erledigen: Y. soll ein neues Formular unterzeichnen, mit dem er seine Loyalität gegenüber der Regierung bestätigt. Anstatt zu unterschreiben, startet Y. einen leidenschaftlichen Kampf für die Meinungsfreiheit seines Landes, einen verzweifelten Versuch, die israelische Demokratie vor dem freien Fall zu retten. Während seine Auseinandersetzung mit Yahalom mal martialische, mal groteske Züge annimmt, versucht Y. zugleich Kontakt zu seiner Mutter aufzunehmen, die gegen eine tödliche Krebserkrankung ankämpft … Nadav Lapids erster Film nach „Synonymes“ (Goldener Bär der Berlinale 2019) feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele Cannes 2021 und wurde dort mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.“ (Grandfilm)

Dienstag, 07.12.2021 – 19.30 Uhr, Kino in der KulturBrauerei, Saal 6

Mittwoch, 08.12.2021 – 19:45 Uhr, Kino in der KulturBrauerei, Saal 5 – präsentiert von Franziska Stünkel

Mittwoch, 08.12.2021 – 21.30 Uhr, delphi LUX, Saal 4

>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung von

Credits

+++ Berlin-Premiere +++

OT: Ha’berech
Regie: Nadav Lapid
Drehbuch: Nadav Lapid, Haim Lapid
Produktionsland: Israel, Frankreich, Deutschland 2021
Produktion: Les Films Du Bal, Pie Films, Komplizen Film
Cast: Avshalom Pollak, Nur Fibak
Länge: 110 min.
Sprache: hebräische OF / englische UT
Deutscher Verleih: Grandfilm
Festivals: Cannes, Karlovy Vary, Toronto, New York, Eriwan, Busan, London, Viennale
Preise: Cannes Jury Preis