Synopsis

Wirklich glücklich ist Jina (Gong Seung-yeon) nicht. Die Angestellte eines Callcenters einer Kreditkartenfirma ist gefangen in Routinen und Einsamkeit. Sie geht Beziehungen aus dem Weg, ist gestresst von ihren Kollegen und bleibt am liebsten in ihrer Wohnung in einem anonymen Apartmentblock. Das ändert sich, als eines Tages ihr ein wenig aufdringlicher Nachbar tot in seiner Wohnung aufgefunden wird. Es stellt sich heraus, dass er mehrere Tage unbemerkt leblos in der Wohnung gelegen hat, bevor man ihn gefunden hat. Dieses Ereignis löst in Jina etwas aus und sie entscheidet, die Überwachungskamera einzuschalten, die sie vor vielen Jahren im Haus ihrer Eltern installiert hat. „Aloners“ thematisiert das immer stärker werdende Phänomen der Vereinsamung und Vereinzelung in Industriegesellschaften. In Korea sind diese Menschen als Naholojok bekannt. Ein Neologismus bestehend aus den Worten „allein“ und „Gruppe“. Regisseurin Hong Seong-eun versucht in ihrem Debütfilm diesen soziologischen Beschreibungen eine emphatische Form zu geben. Sie beobachtet sehr genau die Erschütterungen in Jinas Leben, zeigt, wie die junge Frau in ihrem Alltag jeden Kontakt aus dem Weg geht und wie sie im Verlauf des Films probiert aus dieser Haltung wieder herauszukommen. Was kann die Mauern um sie herum zum Einsturz bringen? Besonders vereinnahmend ist das Spiel der Hauptdarstellerin Gong Seung-yeon, die die Einsamkeit ihrer Figur körperlich erfahrbar macht. Für diese Leistung bekam sie den Preis als beste Hauptdarstellerin auf dem wichtigen koreanischen Festival in Jeonju. Mittlerweile ist „Aloners“ zum Überraschungserfolg auf internationalen Filmfestivals mutiert und gilt unter Kritikern als einer der wichtigsten Debütfilme des koreanischen Kinos der letzten Jahre.

Sonntag, 05.12.2021 – 19.30 Uhr, delphi LUX, Saal 4

Dienstag, 07.12.2021 – 20.00 Uhr, Kino in der KulturBrauerei, Saal 5

>>> TICKETS

Credits

+++ Berlin-Premiere +++

OT: Honja saneun saramdeul
Regie: Hong Sung-eun
Drehbuch: Hong Sung-eun
Produktionsland: Südkorea 2021
Produktion: KAFA Korean Academy of Film Arts
Cast: GONG Seung-yeon, JUNG Da-eun, SEO Hyun-woo, PARK Jeong-hak
Länge: 90 min.
Sprache: koreanische OF / englische UT
Deutscher Verleih: /
Festivals: Jeonju, Toronto, San Sebastián, Zürich, Hamburg, Virginia, Leiden, London
Preise: Jeonju Beste Schauspielerin und CGV Preis