Synopsis

Niemand hält eindrücklichere Kinomessen ab, als der scheue und legendäre amerikanische Regiemeister Terrence Malick („Badlands“, „Thin Red Line“, „Tree of Life“). Nach Expeditionen in den Kosmos und zu den Ursprüngen der Existenz, widmet er sich nun einem Kapitel der europäischen Geschichte. In „Ein verborgenes Leben“ erzählt Malick das Leben eines weithin unbekannten Helden. Franz Jägerstätter, ein österreichischer Bauer, weigerte sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Getragen von seinem Glauben und der Liebe zu seiner Frau Fani und den Kindern blieb er, selbst im Angesicht der Hinrichtung, bis zuletzt überzeugt, seinem Gewissen zu folgen … August Diehl spielt den Jägerstätter mit einer unnachahmlichen Präsenz. Er transportiert den inneren Widerstandskampf des Bauern in eine völlig elektrisierende Körperhaltung. Valerie Pachner spielt ihre Fani mit einer sensationellen Hingabe. Wie sie nach der Inhaftierung ihres Mannes den Hof bestellt und sich gegen den Missmut der Dorfbevölkerung behauptet, ist sensibel und emotional aufwühlend. Kameramann Jörg Widmer, der schon die Bilder für die Netflix-Serie „Dark“ und Michael Hanekes Welterfolg „Liebe“ schuf, schwirrt mit unendlicher Eleganz über die paradiesischen Landschaften der österreichischen Alpen. Gemeinsam mit Malicks unerschöpflichem Interesse am inneren Kampf seiner Hauptfigur wird „Ein verborgenes Leben“ zu einer zwingenden Meditation über das Böse und den Kampf dagegen. Für Terrence Malick, den Eremiten des unabhängigen Kinos, ist das Werk eine eindrückliche Rückkehr zur alten Größe.

Donnerstag, 21.11.2019 – 19.00 Uhr, Saal 3 (präsentiert von Edward Berger) – in Anwesenheit von Schauspieler August Diehl
>>> TICKETS

Credits

+++ Deutschland-Premiere +++

OT: A Hidden Life
Regie: Terrence Malick
Drehbuch: Terrence Malick
Produktionsland: USA, Deutschland 2019
Produktion: Elizabeth Bay Productions, Aceway, Mister Smith, Studio Babelsberg
Cast: August Diehl, Valerie Pachner, Maria Simon, Tobias Moretti, Bruno Ganz, Matthias Schoenaerts, Ulrich Matthes
Länge: 173 min.
Sprache: englische OF / deutsche UT
Deutscher Verleih: Pandora Film Verleih
Festivals: Cannes, Telluride, Toronto, Deauville, Vancouver, Helsinki, London, Hamptons, San Diego u.v.a.
Preise: Cannes François Chalais Award

Zur Website

Die deutsch-amerikanische Koproduktion wurde gefördert vom DFFF Deutscher Filmförderfonds, dem Medienboard Berlin-Brandenburg und der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM).