Synopsis

1898 tobt auf den Philippinen noch der spanisch-amerikanische Krieg. Die Vereinigten Staaten übernehmen schließlich die Kontrolle über das Land, auch wenn es zunächst hieß, die Philippinen dürften ihre Unabhängigkeit behalten. Inmitten dieses geopolitischen Schachspiels fliehen eine Mutter mit ihrem Sohn, raus aus der Stadt tief ins Hinterland. Dort versuchen beide ein Leben fernab der Zivilisation zu führen. Sie werden eines Tages von einer jungen Frau besucht, die schwanger geworden ist durch die Vergewaltigung eines amerikanischen Soldaten. Als der Junge langsam erwachsen wird, verliebt er sich in die junge Frau und sie beginnen, das Neugeborene gemeinsam großzuziehen … Regisseur Raya Martin zählt zu den wagemutigsten Filmemachern seines Landes und verzichtet in „Independencia“ bewusst auf alle Mittel des filmischen Realismus. Die ganze Geschichte wird mit hochstilisiertem Raffinement inszeniert. In elegischem Schwarzweiß, in Studiokulisse mit artifiziellen Lichtquellen komponiert der Regisseur die Genese einer etwas anderen Schicksalsgemeinschaft, die ihre ganz eigene Unabhängigkeitserklärung konstruiert. Das ist in dieser verspielten Form für Raya Martin auch eine tiefe Verneigung vor dem Kino seiner Heimat und den Techniken des frühen Hollywood-Kinos. Mit dieser sensiblen, surrealen Mischung war „Independencia“ bei den Filmfestspielen von Cannes 2009 eine Sensation. Der Film wird zum ersten Mal in Berlin gezeigt und bietet den raren Genuß einer 35mm-Vorführung!

Sonntag, 24.11.2019 – 17.30 Uhr, Saal 4 (präsentiert von Vincenzo Bugno)
>>> TICKETS

In Kooperation mit dem World Cinema Fund (WCF) der Berlinale

Credits

+++ Berlin-Premiere +++

OT: Independencia
Regie: Raya Martin
Drehbuch: Ramon Sarmiento, Raya Martin
Produktionsland: Philippinen, Frankreich, Deutschland, Niederlande 2009
Produktion: Cinematographica, Atopic, Razor Film, Volya Films
Cast: Sid Lucero, Tetchie Agbayani, Alessandra de Rossi
Länge: 77 min.
Sprache: tagalog OF / englische UT
Deutscher Verleih: /
Festivals: Cannes, Toronto, Vladivostok, New York, Vancouver, Busan, Sao Paolo, Viennale, Hong Kong u.v.a.
Preise: Rotterdam, Bangkok 2 Preise, Valdivia 2 Preise

Hinweis: Wir zeigen den Film in einer 35mm-Kopie.