Synopsis

Justinos (Regis Myrupu) Leben konfrontiert ihn mit immer heftigeren Entscheidungen. Gerade erst ist seine Frau gestorben, da eröffnet ihm seine Tochter Vanessa, dass sie ihn verlassen wird, um im weit entfernten Brasília Medizin zu studieren. Justino kann die Vorstellung, plötzlich allein zu sein, kaum verkraften. Ihn befällt ein mysteriöses Fieber. Der Sicherheitswachmann eines großen Hafens in Manaus weiß, dass die Quelle seiner Krankheit nicht von traditioneller westlicher Medizin geheilt werden kann. Es ist etwas anderes, dass an ihm nagt. Etwas, dass mit den ewigen Geistern und seinen indigenen Vorfahren zu tun hat. Nach der Arbeit wandert Justino immer weiter in den Regenwald, verliert sich in Natur und Trance … Die brasilianische Regisseurin Maya Da-Rin verdeutlicht ruhig und präzise die vielen gesellschaftspolitischen Konfliktlinien im modernen Brasilien. Die Ausgrenzung der indigenen Bevölkerung, das triste Dasein im Dienstleistungsgewerbe. Herausgerissen aus seinem sozialen und ethnischen Kontext, fristet der kranke Justino ein trauriges Leben. Maya Da-Rin gelingt es vor allem exzellent, den Regenwald in Szene zu setzen: Das dunkle Leuchten zwischen den dichten Baumstämmen und das schier unendliche Zirpen auf der Tonspur erzeugen ein verlorenes Paradies. Dahingehend ist „The Fever“ auch eine apokalyptische Vision der Moderne, die den gefräßigen Kapitalismus auch sehr wörtlich nimmt. Dafür gab es beim diesjährigen Festival von Locarno den Preis der Filmkritik (FIPRESCI) und einen Silbernen Leoparden für den besten Darsteller an Regis Myrupu.

Sonntag, 24.11.2019 – 19.00 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Vincenzo Bugno) – in Anwesenheit von Koproduzentin Janine Jackowski (Komplizen Film)
>>> TICKETS

In Kooperation mit dem World Cinema Fund (WCF) der Berlinale

Credits

+++ Deutschland-Premiere +++

OT: A Febre
Regie: Maya Da-Rin
Drehbuch: Maya Da-Rin, Miguel Seabra Lopes, Pedro Cesarino
Produktionsland: Brasilien, Frankreich, Deutschland 2019
Produktion: Tamanduá Vermelho, Enquadramento Produções, Still Moving, Komplizen Film
Cast: Regis Myrupu, Rosa Peixoto, Johnatan Sodré, Kaisaro Jussara Brito, Edmildo Vaz Pimentel
Länge: 100 min.
Sprache: portugiesische OF / englische UT
Deutscher Verleih: /
Festivals: Locarno, Toronto, Chicago, Thessaloniki, Recife u.a.
Preise: Locarno Bester Schauspieler und FIPRESCI Preis, Chicago Beste Regie, Thessaloniki Spezial Jury-Preis, Recife Bester Film Bester Sound

Website