Synopsis

Gleich am Anfang steht ein Bild der Befreiung: Auf einem kargen Hügel stehen drei junge Frauen und brüllen sich die Seele aus dem Leib. Qe (Flaka Latifi), Li (Era Balaj) und Jeta (Uratë Shabani) sind die titelgebenden Löwinnen im Debüt der französisch-kosovarischen Regisseurin Luàna Bajrami. Die unzertrennlichen Freundinnen stehen vor großen Veränderungen. Sie warten auf die Universitätszulassungen und träumen hauptsächlich davon, die stickige, langweilige kosovarische Kleinstadt zu verlassen und raus in die Welt gehen. Doch ihre Umwelt scheint dies verhindern zu wollen. Immer wieder erfahren die jungen Frauen, wie stark sie kontrolliert und unterdrückt werden. Doch Qe, Li und Jeta lassen sich nicht unterkriegen, bieten ihrem Umfeld die Stirn und greifen dafür sogar zu immer heikleren Mitteln. Luàna Bajrami hat einen sehr klugen und überzeugenden Coming-of-Age Film gedreht. Insbesondere die Lebensumstände der drei Frauen beschreibt sie genau und beschönigt nichts. Sie zeigt Gewalt und Hass, Armut und Kriminalität. Patriarchale Strukturen dominieren das Leben in der kosovarischen Gemeinde und verhindern jeden Akt weiblicher Emanzipation. Daher ist für die drei Frauen klar, dass für sie ein anderes Leben nur in Westeuropa stattfinden kann. Der Glaube daran und die Kraft ihrer umwerfenden Freundschaft bietet ihnen in der ansonsten trüben Existenz Halt. Zwischen den jungen Frauen existiert eine spannend-vereinnahmende Innerlichkeit und Komplizenschaft, wie es einst Sophia Coppola in ihrem Debütfilm „The Virgin Suicides“ beschrieben hat. Dieser Energie kann sich so schnell jedenfalls keiner entziehen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich der Film sowohl in Cannes in der Nebenreihe Quinzaine des Réalisateurs und beim Filmfest in Toronto zum Liebling des Publikums mauserte.

Donnerstag, 09.12.2021 – 19.15 Uhr, delphi LUX, Saal 4

Freitag, 10.12.2021 – 19.45 Uhr, Kino in der KulturBrauerei, Saal 5 – präsentiert von Jamila Wenske

>>> TICKETS

Credits

+++ Berlin-Premiere +++

OT: La colline où rugissent les lionnes / Luaneshat e kodrës
Regie: Luàna Bajrami
Drehbuch: Luàna Bajrami
Produktionsland: Frankreich, Kosovo, USA 2021
Produktion: Örëzanë Films, Acajou Films, Vents Contraires, Aeternum Artworks
Cast: Luàna Bajrami, Flaka Latifi, Era Balej, Andi Bajgora, Uratë Shabani
Länge: 82 min.
Sprache: albanische OF / englische UT
Deutscher Verleih: /
Festivals: Cannes Quinzaine, Melbourne, Sarajewo, Toronto, Prag, Raindance, Warschau
Preise: Sarajewo, Prishtina, Calgary, Warschau FIPRESCI