Synopsis

Bosnien, Juli 1995. Aida (Jasna Ðuriči) ist Übersetzerin für die UN in der Kleinstadt Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN-Lager Schutz suchen. Als Dolmetscherin in den Verhandlungen hat Aida Zugang zu entscheidenden Informationen. Sie versucht dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitbürger*innen retten könnte. (Farbfilm) „Quo Vadis, Aida?“ gehörte zu den absoluten Höhepunkten des in diesem Jahr auf Grund des physischen Ausfalls von Cannes zentralen Filmfestivals von Venedig. (Farbfilm)

Termine: Weitere Details finden Sie hier, sobald das Ende des Lockdowns bekannt gegeben wurde.

Mit freundlicher Unterstützung von Fitz+Skoglund Agents

Logo_FS_MZ_RGB_NEU_2

Credits

++++++

OT: Quo Vadis, Aida?
Regie: Jasmila Žbanić
Drehbuch: Jasmila Žbanić
Produktionsland: Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Niederlande
Produktion: Deblokada, coop99 filmproduktion, Razor Film, Extreme Emotions, Indie Prod., ZDF Arte
Cast: Jasna Đuričić,, Izudin Bajrović, Boris Ler, Dino Bajrović, Edita Malovčić, Johan Heldenbergh
Länge: 103 min.
Sprache: bosnisch-englisch-niederländische OF / englische UT
Deutscher Verleih: Farbfilm
Festivals: Venedig, Toronto, Hamburg, Sevilla, Busan, El Gouna, Viennale u.v.a.
Preise: Venedig, Antalya, El Gouna Golden Star und Beste Schauspielerin, Arras Bester Film

Offizieller Auslands-Oscar-Kandidat 2021 von Bosnien-Herzegowina.