Raavanan

/Raavanan
Raavanan 2017-05-19T14:29:40+00:00

Synopsis

Synopsis

Der erste Film bei „Around the World“ aus dem indischen Subkontinent ist ein cinematographisches Fest. Die archaische Dreiecksgeschichte – ein Mann der das Gesetz verkörpert, ein Rebell, eine Frau, hin – und hergerissen zwischen beiden – ist angelehnt an eine Erzählung über die Entführung von Rams Ehefrau Sita aus dem „Ramayana“, dem zweiten indischen Nationalepos. Das in seiner Heimatsprache „tamil“ gedrehte, neue Werk des Meisterregisseurs Mani Ratnam ist ein Füllhorn aus Liebe, Eifersucht und Rache, ein Bilderrausch von explodierenden Farben, ein atemloses Spektakel aus Choreographie, Action und Musik. „Raavanan“ ist die tamilische Version eines auch in „hindi“ mit einer anderen Besetzung gedrehten Films („Raavan“), die besonders durch den Cast besticht: Der tamilische Schauspieler Vicram und die „L’Oréal-Ikone“ Aishwarya Rai Bachchan schenken sich nichts und geben einen Showdown von Mann und Frau, der seinesgleichen sucht. Tamilisches Kino trifft Bollywood. Und das Ergebnis ist: Tollywood! (angelehnt an Charlie Cockey, Katalog „Cinequest Film Festival“)

12_indien

Credits

Land: Indien
OT: Raavanan, 2010
Produktion: Madras Talkies Chennai
Cast: Vikram, Prithviray, Aishwarya Rai Bachchan, Karthik
Format: 35 mm / Farbe
Länge: 137 min.
Sprache: tamil / engl. UT
World Sales: Madras Talkies, mtalkiesmail@gmail.com
Dt. Verleih: Rapid Eye Movies
Festivals: Venedig, Tokyo, Stockholm, Cinequest San José, Pusan, Goa u.v.a.
Preise: Venedig „Jaeger-LeCoultre Glory to the Filmmaker Award“ u.a.

Around 2011, präsentiert von Jim Rakete

Details

Festivals:

Film:

Wikipedia

Regie:

Mani Ratnam

Teilen