Romanian Night

/Romanian Night

Sieranevada

Eine Großfamilie versammelt sich zum Gedenken an ihren verstorbenen Patriarchen. Der ehemals erfolgreiche Neurologe Lary, nun Vertreter für medizinische Instrumente, trifft in einer winzigen Vierzimmerwohnung auf seine gesamte Sippe. Sein Vater ist vor 40 Tagen gestorben und die Trauerfeier entwickelt sich für Lary weniger zum Trostspender als mehr zur unerwarteten Konfrontations-Therapie. Regisseur Cristi Puiu gehört seit „“The Death of Mr. Lazarescu„“ (AROUND THE WORLD IN 14 FILMS 2006) zu den innovativsten Filmkünstlern des aktuellen Weltkinos und ist eine zentrale Persönlichkeit der sogenannten „New Wave“ des rumänischen Kinos. „“Sieranevada““ war, zusammen mit „“Toni Erdmann““, der große Favorit der internationalen Filmkritik in Cannes 2016 und gehört in seiner konsequenten Figuren- und Dialogregie im beengten Mikrokosmos einer Bukarester Wohnung zu den faszinierendsten Werken des aktuellen Filmjahres.

Montag, 28.11.2016, –22.00 Uhr, Saal 6 (präsentiert von Anke Leweke)
Dienstag, 29.11.2016, –21.30 Uhr, Saal 8
>>> TICKETS

Mit freundlicher Unterstützung des Rumänischen Kulturinstitut Berlin

Rumänisches Kulturinstitut Berlin

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Sieranevada
Produktionsland: Frankreich, Rumänien 2016
Produktion: Mandragora, Alcatraz Films, ARTE France Cinéma
Cast: Mimi Brănescu, Judith State, Bogdan Dumitrache, Dana Dogaru, Sorin Medeleni
Format: DCP / Farbe
Länge: 173 min.
Sprache: rumänische OF / englische UT
World Sales: Elle Driver, adeline@elledriver.eu
Festivals: Cannes, Cluj, München, Jerusalem, Melbourne, Sarajevo, Toronto, London, Busan, Tokyo u.v.a.
Preise: International Cinephile Society Awards u.a.

Offizieller Auslands-Oscar-Kandidat 2017 von Rumänien

Scarred Hearts

„Rumänien 1937. Emanuel, Anfang 20, leidet an Knochentuberkulose und lebt in einem Sanatorium am Schwarzen Meer. Seine Zeit verbringt er in einem Gipsbett und wird vom Personal herumgeschoben. Umgeben von einem medizinischen Apparat mit teilweise grotesk anmutenden Gerätschaften und eingeschlossen in einen Körper, der langsam verfällt, erfüllt Emanuel wie auch seine meist jungen Mitpatienten ein überbordender Lebenshunger. Körperlich stillgelegt, dafür gedanklich umso beweglicher, führen sie hellwache intellektuelle, politische Diskurse. Und während der 2. Weltkrieg am Horizont droht, verliebt sich Emanuel. Mit stark surrealen Zügen und viel schwarzem Humor spielt der Film mit Motiven aus dem autobiografischen Roman „Vernarbte Herzen“ des rumänischen Schriftstellers Max Blecher, der nach einer zehnjährigen Leidenszeit im Alter von 29 Jahren starb.“ (Filmfest Hamburg) Eine Art „rumänischer Zauberberg“, der beim jüngsten Festival von Locarno mit dem Spezial-Jury-Preis ausgezeichnet wurde.

Mit seinem vorangegangenen Film „„Aferim!““ gewann Radu Jude bei der Berlinale 2015 den Silbernen Bären für die Beste Regie.

Montag, 28.11.2016,– 19.30 Uhr, Saal 8 (präsentiert von Johann von Bülow) – in Anwesenheit von Regisseur Radu Jude
Dienstag, 29.11.2016,– 21.30 Uhr, Saal 6
>>> TICKETS

Ab 9. Februar 2017 im Kino!

Mit freundlicher Unterstützung des Rumänischen Kulturinstitut Berlin

Rumänisches Kulturinstitut

Credits

 

+++ Berlin-Premiere +++

 

 

OT: Inimi Cicatrizate
Produktionsland: Rumänien, Deutschland 2016
Produktion: Hi Film Productions, Komplizen Film
Cast: Lucian Teodor Rus, Ivana Mladenovic, Ilinca Hărnuț, Șerban Pavlu, Marian Olteanu
Format: DCP / Farbe
Länge: 141 min.
Sprache: rumänische OF / englische UT
World Sales: Beta Film, cosima.finkbeiner@betacinema.com
Dt. Verleih: Deutsche Koproduktion: Komplizenfilm, kiraly@komplizenfilm.de
Festivals: Locarno, Sarajevo, Hamburg, Warschau, Busan, London, Haifa, CPH PIX u.v.a.
Preise: Locarno Spezial Jury Preis und Don Quixote Preis, Hamburg u.a.